Das neue Familienmitglied, der Hund

Es sollte gut überlegt sein, ob und wann man einen Hund für die Familie kaufen sollte. Denn mit dem Kauf eines Hundes übernimmt man auch lebenslang die Verantwortung für den Vierbeiner. Problematisch ist es, wenn man den Hund für die Kinder kauft. Denn in der Regel sind Kinder nicht ohne Begleitung Erwachsener in der Lage den Hund artgerecht groß zu ziehen. Auch die Überlegung, ob man einen Hund im Welpenalter anschafft oder ob man ihn schon als erwachsenden Hund aus dem Tierheim holt.

Wenn der Hund im Welpenalter in die Familie kommt

Es ist die häufigste Form einen Hund anzuschaffen. Den Hund beim Züchter kaufen sollte bei dieser Anschaffungsart bevorzugt werden. Man lernt im Vorfeld die Eltern des Hundes kennen und der Züchter kann aufgrund der Wesenszüge der Eltern darauf schließen, wie sich der junge Hund entwickeln wird. Dabei ist es wünschenswert, wenn der Welpe in der Familie des Züchters die ersten Lebenswochen verbringt. Auf diese Art gewöhnt sich der Welpe schon an diverse Alltagssituationen. Die Schutzzeit der Welpen sollte unbedingt als heilig gelten. Eine frühzeitige Trennung kann die Wesensbildung des Hundes stören. Um den Hund kaufen zu können, sollte man sich im Vorfeld über Rasse und Züchter gut informieren. Profizüchter werden in der Regel mehr Geld für den Welpen verlangen, als es beispielsweise Hobbyzüchter tun. Die Reinrassigkeit des Hundes sollte durch eine Abstammungsurkunde und einen Ahnenpass garantiert sein. Bevor man den Hund kaufen möchte, sollte sich aber auch erkundigt werden, ob irgendwelche Allergien in der Familie vorliegen.

Der erwachsene Hund aus dem Tierheim

Wer einen erwachsenden Hund kaufen möchte, der kann dies im örtlichen Tierheim tun. Doch auch über das Fernsehen werden Herrchen für erwachsene Hunde gesucht. Vorsicht ist geboten bei Hunden, die aus dem Süden Europas stammen, denn man weiß nie was diese Tiere alles haben durchmachen müssen. Das Tierheimpersonal wird eine detaillierte Bedarfsanalyse erstellen. Soll heißen, es wird geprüft ob Kinder im Haushalt sind, damit dann auch nur kinderfreundliche Tiere vermittelt werden. Wer den Hund kaufen möchte, entrichtet im Tierheim eine Gebühr. Diese ist immer so hoch, das sie die Ankaufsumme eines Tierlabors übersteigt. Hunde aus dem Tierheim sind alle geimpft, entwurmt und kastriert.

Eine weitere Möglichkeit zur Anschaffung eines Hundes bietet die 'Zuflucht für Tiere'. Diese Organisation pflegt zugelaufene Tiere und sucht regelmässig neue Herrchen für ihre Lieben. Auch setzen diese oft spezielle Hunde Kleinanzeigen in verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Wer also aufmerksam in der Morgenzeitung liest, der findet in der Regel schnell eine geeignete Anlaufstelle in der Nähe.