Der Rottweiler als Kampfhund

Der eigentliche Begriff Kampfhund, der Ursprung der so genannten Kampfhunde liegt irgendwo in der dunklen Geschichte begraben. Sicher hat sich irgendwann einmal irgendjemand gedacht, es könne sicherlich eine Menge Spaß bereiten, zwei oder mehrere Hunde aufeinander loszulassen, um zu sehen welcher Hund der stärkere ist. Im Laufe der Zeit fand dieser Jemand sicher auch heraus, dass man ganz gut Geld mit diesen Hundekämpfen verdienen kann. Man sieht also, es ist wie überall und in jedem Bereich, es ging und es geht einzig um das liebe Geld.

Eben für dieses Geld müssen Hunde unermessliches Leid ertragen, während sie für ihre „Kampfhundekariere“ vorbereitet werden.

Nun haben sich bestimmte Hunderassen herauskristallisiert, welche angeblich besonders gut für diesen „Sport“ geeignet seien. Eine dieser Rassen sind die Rottweiler.

Der Ursprung zur Züchtung der Rottweiler liegt jedoch ganz woanders. Der Rottweiler Hund wurde zu ganz bestimmten Zwecken gezüchtet. Hauptsächlich diente er den Metzgern, welche in früheren Zeiten auch den Viehhandel betrieben, als Treiber und Schutzhund. In großen Viehzügen wurden Kühe, Rinder und Schafe über Land getrieben, um sie in einer anderen Stadt verkaufen zu können. In diesen Zeiten war der Rottweiler ein unverzichtbarer Helfer. Er hatte die Eigenschaft ein guter Viehtreiber zu sein und gegen Räuber wie Wölfe beispielsweise die Herde und natürlich seinen Herrn zu verteidigen. Er war und ist ein äußerst kluger und ausdauernder, nervenfester Hund. Es wurde ihm immer eine sehr große Menschen – und Kinderfreundlichkeit nachgesagt. Genauso ist er ein sehr friedvoller und anhänglicher Zeitgenosse.

Leider haben ihn jedoch die Veranstalter von Hundekämpfen für sich entdeckt. Sein Aussehen, seine robuste und starke Art bilden leider auch die Voraussetzungen für diese Art von Veranstaltungen.

So wandelte sich im Laufe der Zeit das Ansehen des Rottweilers.

Nun liegt es jedoch nicht nur an der Rasse. Im Grunde kann jeder Hund, jede Hunderasse, ob klein oder groß einen Kampfhund herausbringen. Das Geheimnis liegt in der so genannten Ausbildung. Mit entsprechenden Mitteln kann jeder Hund, ja sogar jedes Lebewesen zur Aggressivität getrieben werden.

Nun ist es schwer den früher so beliebten Rottweiler aus der Schublade der Kampfhunderassen zu befreien. Erst wenn dies gelungen ist, kann er wieder der kinderliebe und treue Familienhund werden, der er vor langer Zeit einmal war.