Rottweiler Wesen

Rottweiler gehören der Rassen Gruppe zwei an und zählen zu den Begleit-, Gebrauchs-und Diensthunden. Seit dem Jahr 1910 sind Rottweiler eine offiziell anerkannte Poilzeihunderasse.

Das Wesen der Rottweiler

Rottweiler werden als gehorsam, intelligent und von großer Treue gegenüber dem Tierhalter (Herrchen) beschrieben. Oftmals neigen sie zum Einpersonenhund. Rottweiler sind außerdem beschützend und sehr wachsam, sowie stark und mutig. Allerdings neigt die Hunderasse zur Dominanz. Einige Rottweiler werden eifersüchtig, wenn ihnen nicht ausreichend Zeit und Aufmerksamkeit gewidmet werden. Rottweiler gelten als kinderfreundlich dennoch sollten generell, wie bei allen anderen Hunderassen, kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt mit Hunden zusammen sein. Hündinnen weisen einen sanfteren Charakter auf. Bei Rüden sollte dagegen auf eine strengere Erziehung geachtet werden. Wenn Rottweiler bereits als Welpe an andere Haustiere gewöhnt werden, ist auch zu diesen ein gutes Verhältnis möglich. Die Rasse besitzt einen sehr gut ausgeprägten Beschützer- und Wachinstinkt gegenüber seiner Familie, Haus, Hof oder Wohnung und verteidigt diese. Dennoch sind Rottweiler sehr ruhig und selbstsicher.

Das Wesen eines Rottweilers wird geprägt durch die Aufzucht und Haltung. Nur bei einer art-und fachgerechten Haltung sowie der entsprechenden Sozialisation sind Rottweiler treue und verlässliche Partner sowie gute Familienhunde. Die Neigung zur Dominanz erfordert eine konsequente, disziplinierte und liebevolle Erziehung, bereits vom Welpen an. Rottweiler sind kräftige Hunde, deshalb sind Anfänger in der Hundehaltung nicht geeignet. Die Rasse benötigt viel Auslauf um den Bewegungsdrang auszugleichen. Da Rottweiler zu den intelligenten Rassen gehören sind auslastende Beschäftigungen erforderlich. Zur Aufrechterhaltung des Sozialverhaltens sind der Besuch einer Hundeschule und der Kontakt zu anderen Hunden wichtig. Unausgelastete, nicht erzogene sowie nicht beschäftigte Rottweiler können gefährlich werden. Zu einer artgerechten Hundehaltung ist es unbedingt notwendig genügend Zeit mit dem Tier zu verbringen.

Rottweiler werden nicht aggressiv geboren. Sie können es werden durch falsche Erziehung und Fehlverhalten des Hundehalters. Besitzer von Rottweilern müssen sich leider mit Anfeindungen und Vorurteilen gegenüber dieser Rasse auseinandersetzen.

In verschiedenen Bundesländern sind Rottweiler in der Kampfhundeverordnung aufgeführt und gehören zu den Listenhunden. Vor der Anschaffung dieser Rasse sollten Erkundigungen eingeholt werden ob eventuelle Auflagen bestehen, beispielsweise ein Wesenstest.

Beim Rottweiler spielt wie bei anderen Hunderassen die Ernährung eine wichtige Rolle. Wer hier auf abwechslungsreiche, Vitamin- und Nährstoffhaltige Nahrung setzt, wird schon am Fell spüren wie gesund dies für den Vierbeiner ist. Natürlich muss man auch bei Rottweilern aufpassen, dass sich diese an den Köstlichkeiten nicht überfressen. Eine Fettabsaugung wird bei Tieren in der Regel nicht durchgeführt. Daher sollte man es auch mit den belohnenden Leckerlis nicht übertreiben.